Heute wurde es sehr spät. Der Bericht folgt morgen. Fotos sagen mehr als Worte.

Tschüss bis morgen....


Wie ist das nun mit dem Ei genau? Joe wollte dem Alfred ein Ei aus dem

Frühstückteller klauen, es war jedoch der falsche Teller. Die Dame am anderen

Tisch frägt sich heute noch, wieso ein Ei aus ihrem Teller fehlt.


Auf der Interstate 15 blochten die Harley-Töfflibuebe Richtung Las Vegas.


Als wir in die Einfahrt zum Fire Valley vom Ranger aufgehalten wurden, wurde es

Alfred etwas mulmig. Er fragte sich: Bin ich wohl zu schnell gefahren? Dabei waren

es nur die Töfflibueben ohne Helme. Freundlich wurden sie von einer hübschen

Rangerin nett auf ihre Misere hingewiesen.


Der Abstecher zum Fire Valley brachte uns ein wenig Abwechslung. Unser

Hoffotograph Peter konnte sich von den feuerroten Steinen kaum mehr trennen.


In Las Vegas eingetroffen, ging es mit dem Monorail in die Stadt. Hier ging die

Post ab. Sensationelle mit Musik begleitete Wasserspiele, nachgebautes

Klein-Venedig oder Paris by Night brachten uns kaum aus dem Staunen heraus.

Die üerdimensionalen Neonbilder wechselten sich in einem Fort ab. Die langen

Märsche entlang des Las Vegas Boulevard brachte Willy wir an den Rand der

Verzweiflung. Er bockte und wollte nur noch Bier.


In den riesigen Casinoräumen gambelten vor allem die dicken Amerikanerinen

und Werner und Willy. Um ein Haar hätten sie den Harley gewonnen.